Praxis 16

Regina Novy, MSc

Osteopathin D.O., Physiotherapeutin
Focusingbegleiterin (DAF)
Traumatherapie (Somatic Experiencing)

Therapeutische Schwerpunkte

  • Schmerzen und funktionelle Beeinträchtigungen nach Traumen (Unfälle, Stürze, Krankheit, traumatisch erlebte Geburt )
  • Chronische Kopfschmerzen, Spannungszustände, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Stimmungsschwankungen
  • Angstzustände, Panikattacken
  • Chronic fatigue syndrom, Long Covid
  • Chronische Schmerzen

Mein persönlicher therapeutischer Zugang:

In meinem therapeutischen Zugang verbinde ich meine langjährige Erfahrung als psychosomatisch orientierte Osteopathin und Physiotherapeutin mit dem erlebensorientierten Ansatz des Focusing* und dem traumaspezifischen Zugang von Somatic Experiencing**.

In der Berührung trete ich in Kontakt mit der Vitalität der verschiedenen Körper Strukturen. Ich nehme Blockaden oder Restriktionen wahr, die ich manuell behandeln kann und ich trete mit meinen Händen in Dialog mit dem Gewebe und unterstütze es in seiner Selbstregulation.

Dabei spielt das autonome Nervensystem eine zentrale Rolle. Ich lade den Menschen, der mich wegen Schmerzen, Dysbalancen oder Trauma-Folgestörungen aufsucht, ein, mit seinen inneren Ressourcen in Kontakt zu treten und diese zu erweitern, um die Flexibilität des Nervensystems und somit die eigene Handlungsfähigkeit zu verbessern. Dabei kommen auch spezifische Übungen zum Einsatz.

Die Sprache hat in meiner Arbeit eine besondere Bedeutung. Oft lade ich die Patientinnen ein, mit dem körperlichen Erleben in Kontakt zu treten. In einem sicheren und gehaltenen Raum kann ein „Felt Sense“ - eine „gefühlte Bedeutung“- für das gegenwärtige Erleben entstehen. Damit zu verweilen kann einen neuen Bedeutungsraum eröffnen. So können Worte für das, was im Behandlungsprozess gegenwärtig ist, gefunden werden und den Heilungs Prozess vorantragen. Die Sprache ist aber auch wichtig, um den gemeinsamen Erlebensraum zu halten und die Wahrnehmung der Patientin mit meiner Wahrnehmung abzugleichen. So wird die Behandlung zu einem Prozess, in dem die Selbstwirksamkeit und die Selbstheilungskräfte der Patientinnen unterstützt werden.

*Focusing:

Focusing ist ein vom Psychologen, Philosophen und Psychotherapeuten Eugene Gendlin (1926-2017) entwickelter Zugang in Psychotherapie und Selbsthilfe. Focusing ermöglicht es, eine Verbindung zwischen körperlichem und psychischem Erleben herzustellen. Für meine Tätigkeit als Osteopathin steht mir damit ein Werkzeug zur Verfügung, Patient*Innen auch sprachlich zu begleiten.

**Somatic Experiencing:

Der Biologe und Psychologe Peter Levine hat mit Somatic Experiencing (SE) einen traumatherapeutischen Zugang entwickelt, der zentral auf dem Begriff der Selbstregulation beruht und davon ausgeht, dass sowohl physische als auch psychische Traumen im Körper abgespeichert werden und chronische Schmerzen, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen verursachen können. In Somatic Experiencing geht es darum, den Aktivierungszustand des eigenen autonomen Nervensystems wahrnehmen und regulieren zu lernen und Ressourcen zu entwickeln, die den Umgang mit einem traumatischen Erleben erleichtern. Dabei wird darauf geachtet, dass nur so viel Konfrontation mit dem Trauma stattfindet, wie der Organismus momentan verarbeiten kann. Es geht also um eine Stärkung der inneren Ressourcen der Patient*innen im Umgang mit einem Trauma.